Informieren

Informieren und agieren


Beratung, Konzepte und Software zur Umsetzung und Sicherung Ihrer Betreiberverantwortung. Gerne geben wir Ihnen Antworten auf einige dringende Fragen - auf Wunsch auch ganz individuell.

Was ist Betreiberverantwortung?

Betreiberverantwortung meint die Pflicht eines Betreibers, Risiken und Schäden von Mitarbeitern, weiteren Personen, dem unmittelbaren Umfeld und der Umwelt fern zu halten.

Im Facility Management bezieht sich diese Verpflichtung auf Gebäude einschließlich ihres Baukörpers, ihrer technischen Ausstattung und Anlagen, das sie umgebende Gelände, aber auch auf andere verwaltete Einheiten wie Grünanlagen, Freizeiteinrichtungen, Park-, Spiel- und andere Plätze sowie auf Produktions- und Sportstätten.

Wer hat die Betreiberverantwortung?

Die Betreiberverantwortung obliegt grundsätzlich einer natürlichen Person, die einem Unternehmen oder einer Organisation vorsteht.

Diese ist je nach Gesellschaftsform des Unternehmens sein Vorstandsvorsitzender, Geschäftsführer oder Inhaber, im kommunalen Bereich der Bürgermeister oder Landrat, im Gesundheitswesen kann beispielsweise auch einem Klinikleiter die Betreiberverantwortung obliegen und im kirchlichen Umfeld einem Bischof.

Und wo stehen Sie?

Was ist zu beachten?

Betreiberverantwortung bedeutet im Kern, Immobilien und Liegenschaften so zu bauen und zu betreiben, dass mögliche Gefahren für Mensch und Umwelt vorausschauend abgewendet sind.

Die Rechtsprechung orientiert sich hierbei im Allgemeinen am so genannten Stand der Technik als wesentliches Kriterium. Parallel sind rund 1.900 Gesetze, Richtlinien, Normen und andere Regelwerke mit einzubeziehen, die je nach Art, Ort und zu beurteilendem Asset in variabler Zusammenstellung Gültigkeit haben.

Und: Zusätzlich müssen Anforderungen aus einer Gefährdungsbeurteilung und Auflagen einer ZÜS beachtet werden.

Was schafft Betreiberverantwortung?

Um Ihrer Betreiberverantwortung gerecht werden zu können, ist es wichtig, zu wissen, was genau zu beachten und damit zu beobachten ist. Es empfiehlt sich ein strukturiertes Vorgehen, bei dem folgende Schritte minimal und nicht abschließend erfolgen sollten:

  1. Einen rechtskundigen Berater finden
  2. Den Bestand aufnehmen
  3. Risikobehaftete Assets und die hierfür gültigen Auflagen und Aufgaben identifizieren
  4. Fachkundige und durchsetzungsfähige Mitarbeiter identifizieren, ihnen ein ausreichendes Budget zuordnen und die Betreiberverantwortung vertraglich übertragen
  5. Regelmäßige Kontrolle der Arbeit dieser Mitarbeiter


Warum Regelwerk-Informationssysteme?

Für ein Höchstmaß an Sicherheit im Rahmen der Betreiberverantwortung sollte CAFM-Software auch die relevanten Regelwerke einbinden können. Anbieter wie Beuth (externer Link), Maqsima (TÜV) (externer Link), Rack (externer Link) oder TUC (externer Link) bieten interessante Ansätze, die von einem "Newsticker" über jährliche Aktualisierung bis hin zu einem kompletten Audit reichen.

Allerdings ist mit REG-IS (externer Link) aktuell nur eine Regelwerk-Datenbank durch Webservices für CAFM-Software vollständig nutzbar, bietet einen gepflegten Datenbestand samt Einbindung in die GEFMA-Gremien.

Die CAFM-Software-Hersteller gehen bei der Einbindung von REG-IS unterschiedlich vor: Während die einen lediglich die Browseransicht von REG-IS in ihrer eigenen Softwareoberfläche einbinden, greifen andere direkt auf den Datenbankbestand zu.

Die direkte Einbindung von REG-IS bietet eine Reihe von Vorteilen: Die Regelwerke lassen sich systematisch durchsuchen, analysieren und filtern. Hierdurch erhalten Anwender wesentlich schneller und präziser die für sie relevanten Angaben. Jede Fundstelle kann in der CAFM-Software sofort mit einem Objekt verknüpft werden und liefert so direkt die notwendigen Handlungsanweisungen für Rechtssicherheit.

Die Novellierung eines relevanten Textes meldet die CAFM-Software automatisch, so dass zeitnah Prozesse angepasst werden können und die Betreiberverantwortung auf weiterhin sicheren Beinen steht.


Mehr zu Regelwerks-Informationssystemen

Was leistet CAFM-Software?

CAFM-Software unterstützt Sie im Rahmen der Betreiberverantwortung in vielfältiger Weise.
Die Anwendung liefert im Rahmen der Bestandsdokumentation eine Übersicht aller relevanten Assets.

Indem relevante Unterlagen direkt mit den jeweiligen Objekten verknüpft sind, leistet CAFM-Software auch die Vertragsdokumentation. Ist sie gut gepflegt, hält CAFM-Software von Fotos und Handbüchern über Verträge und Wartungsvorschriften bis zu Leistungsprotokollen und Rechnungen von Dienstleistern alle verknüpften Unterlagen im direkten Zugriff.

Mit CAD ausgestattet kann ein CAFM-System die Lage einzelner Objekte grafisch darstellen und ermöglicht es nebenbei, auch Pläne auszudrucken.

Die CAFM-Software übernimmt die Aufgabenverwaltung einschließlich automatischer Information zuständiger Mitarbeiter bei anstehenden Arbeiten und Eskalation bei Überschreitung von Terminen. In der Software erfolgt gleichzeitig im Rahmen dieser Automatisierung die selbständige Terminverfolgung von regelmäßigen Kontrollen, vorsorglicher Überprüfung, notwendiger Wartung und Instandhaltung die Leistungsdokumentation.

Mehr Informationen zu CAFM (externer Link).

Was ist Exkulpation?

Im Fall eines Schadensereignisses ist eine Entlastung vom Vorwurf einer schuldhaften Pflichtverletzung bzw. Abwehr einer Beschuldigung in erster Linie durch eine möglichst vollständige und nachvollziehbare Nachweisführung möglich.

Diese so genannte Exkulpation gelingt in der Regel, wenn belastbar nachgewiesen werden kann, dass die vorgeschrieben Pflichten erfüllt, alle möglichen und zumutbaren Maßnahmen ergriffen wurden und dass der Schaden ohnehin eingetreten wäre.

Insofern kann davon ausgegangen werden, dass die übergreifende Beachtung und Umsetzung nachfolgender Punkte vor rechtlichen Sanktionen schützt:

  1. Kenntnis der Pflichten
  2. Ordnungsgemäßes Handeln
  3. Nachvollziehbare Dokumentation

Was leistet IMS?

IMS ist zwar Software-Hersteller, leistet aber im Kontext der Betreiberverantwortung wesentlich mehr:

  1. Sie werden bei der Planung und Umsetzung Ihrer Pflichten im Rahmen der Betreiberverantwortung unterstützt.
  2. Sie erhalten Empfehlungen für rechtskundige Berater.
  3. Bei der Erfassung und Bewertung sicherheitsrelevanter Anlagen und Einrichtungen begleiten wir Sie bei der Integration dieser in Ihr CAFM-System.
  4. Mit der klassischen Lösung IMSWARE.CAFM und unserem Cloud-Angebot IMSWARE.GO! können Sie zwischen zwei leistungsfähigen Systemen wählen, die über ihre REG-IS Schnittstelle die rechtlich verbindlichen Werke für Sie filtern, Einträge direkt mit Ihren Objekten verknüpfen und Ihnen ein Optimum an Sicherheit bieten.
  5. Und durch unseren sehr heterogenen Kundenstamm und unsere langjährige Erfahrung sind wir als kompetenter Ansprechpartner jederzeit für Sie da. Auch jenseits der Betreiberverantwortung.


Mehr Informationen zu IMS (externer Link).
Zeigen
Verbergen